Starke Partner

Anstehende Veranstaltungen

Ein Bild sagt mehr als ein Bericht…

Ohne die (teils Langzeit-) Verletzten Alex und Mona und ohne die aus privaten Gründen verhinderte Damaris führte das letzte Auswärtsspiel 2019 nach Leopoldshafen. Eigentlich war man bester Dinge, obwohl die letzten beiden Spiele verloren wurden.

Nach der schnellen 0:1-Führung durch Luisa und einigen Abstimmungsproblemen zu Beginn bekam man das Spiel immer besser in den Griff und konnte sich eine 5:2-Führung erspielen. Die Heimmannschaft allerdings hielt dagegen und ging ihrerseits in Führung (6:5, 7:6; 8:7). Man hatte aber immer das Gefühl das heute was gehen könnte. Ausschlaggebend hierfür war die nun wesentlich aggressiver agierende Deckung, die die gegnerischen Rückraumwerferinnen mit zunehmender Spieldauer immer besser in den Griff bekam. Hinzu kam, dass Tanja dahinter einen Sahnetag erwischte und mit einigen Paraden und zunehmender Spieldauer den Leopoldshafenerinnen den Zahn zog.

Ab dem 8:8-Zwischenstand in der 19.min lies man in der ersten Hälfte nichts mehr zu und konnte selbst noch 3 Tore zum Halbzeitstand von 8:11 vorlegen.

In diesen ersten 30 Minuten sah man eine voll motivierte Mannschaft! Diese Einstellung hätte man bei Einigen gerne früher schon gesehen. Aber das wäre dann auch der einzige Kritikpunkt den man anbringen könnte…

Im zweiten Durchgang erwartete man eine Heimmannschaft, die mit allen möglichen Mitteln versuchen würde das Match noch umzubiegen. Vor allen Dingen ihre spielstarken und wurfgewaltigen Rückraumschützinnen kamen noch nicht wie gewohnt zu Zug. Dessen unbeirrt spielten die SV-Ladies ihr Spiel. Teilweise mit Einzelaktionen, teils im Zusammenspiel und baute ihren Vorsprung auf 8:14 aus. Erst jetzt, nach 9 Minuten in der zweiten Hälfte musste man den ersten Treffer hinnehmen. In der Folgezeit trafen die FV-Mädels zwar häufiger, aber da vor allen Dingen Luisa und Kristin im Angriff nicht zu bremsen waren blieb der Vorsprung bis zur 48.Minute (13:17) bei 4-5 Toren. Jetzt musste man mehrfach durchwechseln, da manche Spielerinnen angeschlagen waren. Dem Spielfluss tat dies widererwarten keinen Abbruch. Ganz im Gegenteil man kassierte in Abwehr weitere 10 Minuten keinen Treffer! Selbst traf man bis zum 14:23-Endergebnis noch sechs mal.

Happy über den deutlichen und nicht ganz so erwarteten Erfolg entstand unser „Big Picture“ nach dem Spiel in der Umkleidekabine!!

Es zeigt ein Team, das an diesem Tag stolz auf die gezeigte Leistung sein darf!!

Die SV-Ladies bestreiten am kommenden Samstag um 17 Uhr ihr letztes Match im Jahr 2019. Zu Gast ist dann niemand geringeres als der verlustpunktfreie Tabellenführer aus Malsch…

Die SVL-Farben vertraten:
Tanja Mutschler, Anna-Lena Schumacher – Kristin Bach, Lena Holl, Lara Holl, Luisa Schumacher, Manuela Dittler, Laura Jurka, Andrea Schmitt, Prisca Kröker, Alina Baer, Alicia Gerth, Svenja Uhl, Louise Dotter – Als Betreuer und ´gute Seelen´ halfen mit: Nicole Daub und Ramona Haas