MTV Karlsruhe – SVL 27:20 (15:15)

In einem frühen Samstagsspiel in Karlsruhe traf unsere E-Jugend auf den im Hinspiel knapp besiegten MTV-Karlsruhe. Leider reisten wir sehr ersatzgeschwächt mit nur einem Wechselspieler an. Der MTV konnte dagegen mit sieben Wechselspielern aus dem Vollen schöpfen. Premiere in unseren Reihen hatte heute Damian Süß. Ihm hat es sichtlich Freude gemacht und er ist gut in dem von unseren Trainern Philippe Decker & Stephie Schoch top vorbereiteten Team integriert.

Am Anfang konnten wir im 3-3 Spielmodus noch dagegenhalten, aber irgendwie war der frühe Spielbeginn unseren Jungs anzumerken. Die Mannschaft war nicht ganz so konzentriert wie sonst. Ganz im Gegensatz zum MTV, der mit mehr Elan begann. Deswegen lagen wir nach 7 Minuten mit 7:4 hinten.

Ein Timeout des MTV brachte im Nachgang jedoch eher uns einen Vorteil und wir eroberten immer wieder Bälle im Passspiel der Gegner. So kamen unsere Jungs auf 9:8 heran. Nun war es ein intensives Spiel, in dem der Gegner wieder drohte davonzuziehen. Durch tollen Einsatz und eine gute Trefferquote konnte dem zwischenzeitlich mit 13:9 enteilten MTV zur Halbzeit ein 15:15 abgerungen werden.

Mit entsprechend positiver Stimmung starteten wir in die zweite Halbzeit (Normalspielmodus). Leider hatten wir durch die geringen Wechselmöglichkeiten sowie der immer noch fehlenden Wachheit beim Umschalten nach Ballverlust unserer sonst spritzigeren und effizienteren Jungs auch Pech im Abschluss. Der Gegner hatte in der Halbzeit einen TW-Wechsel vorgenommen. Dieser parierte überdurchschnittlich gut unsere Wurfversuche. Manche Entscheidungen hätten wir etwas anders bewertet, spielentscheidend war dies aber nicht, sondern passte sich in den Gesamtspielverlauf aus unserer Sicht ein. Aber es ist wie überall im Jugend- und Amateurbereich schwierig, Ehrenamtliche zu finden. Daher darf dies nicht überbewertet werden.

Beim Spielstand von 23:19 in der 34. Minute nahmen wir ein Timeout und hofften, dass wir wie in der ersten Halbzeit den Vier-Tore-Vorsprung noch aufholen würden. Leider ging bei unseren Jungs nicht mehr viel. Die Kraft und damit auch die Konzentration ließen nach. Damit gewann Karlsruhe am Ende mit 27:20.

Sicher ist aber, dass man aus Niederlagen auch lernen kann. Dies ist also eine weitere Erfahrung für unsere Jungs im noch jungen Handballerleben.

Nächste Woche Sonntag (20.03., 12 Uhr) kommt die HSG Ettlingen (Tabellenführer) zu uns.

Für uns waren Ben Häcker, Paul Hartmann [4], Justus Schiller (teilw. im Tor)/[2], Jonathan Schoch, Jonas Schwender, Marico Stöffler [10], Damian Süß und Julius Utzinger (teilw. im Tor)/[4] im Einsatz.